DieGründung


Im Jahr 1878 entsteht die Wurstwarenfabrik Giuseppe Citterio, eine Erfolgsgeschichte, die inzwischen fünf Generationen einer Unternehmerfamilie umspannt. Heute ist der Name Citterio auf der ganzen Welt als Synonym für Seriosität, Leidenschaft, Innovation und Qualität bekannt.


1870

Giuseppe Citterio ist ein junger Wurstwarenhändler, der – nach einem Praktikum in Mailand – sein eigenes Wurstwarengeschäft in Rho eröffnet. Er hat ein Rezept erfunden, um Schweinefleisch zu verarbeiten und haltbar zu machen: Die Mailänder Salami. Sie ist ein Produkt, dessen Geschmack es weit bringen sollte – war sie doch ursprünglich für all jene Italiener gedacht, die zu jener Zeit auswanderten, um ihr Glück auf der anderen Seite des Ozeans zu finden.

1878

Giuseppe Citterio erkennt die Möglichkeit, eine Produktion kontinuierlich zu machen, die bis dahin saisonalen Zyklen gefolgt war. Seine unternehmerische Vision wird im Laufe weniger Jahre Wirklichkeit: Er kauft ein Stück Land am Rand von Rho und lässt ein Modell-Werk errichten.

1881

Citterio nimmt an der Esposizione Nazionale von Mailand teil, der ersten großen Ausstellung der italienischen Industrieproduktion mit über 7000 Ausstellern und einer Million Besuchern und erhält die erste offizielle Anerkennung für die Qualität seines Produktes: die Medaglia d'Oro.

1891-94

Dank der besonderen Sorgfalt bei der Zubereitung seiner Produkte und der Innovation der Produktionsverfahren werden Giuseppe Citterio in nur fünf Jahren fünf weitere Medaglie d’Oro verliehen.


1940erJahre

Die Expansion von Citterio dauert bis zum Zweiten Weltkrieg an, als die Produktion infolge der Militärbesetzung der Fabrik in Rho vollständig zum Erliegen kommt. Nach dem Ende des Kriegs beginnt Citterio noch einmal ganz von vorne und erobert sich seine Spitzenstellung im Bereich der Wurstwaren zurück. 


1950erJahre

Die Produktion ist vorranging dem Export gewidmet. Mit dem Wiederaufbau, der die Voraussetzungen für das Wirtschaftswunder schafft, zeichnet sich aber zunehmend auch eine interne Nachfrage ab, und der italienische Markt tritt in die Interessensphäre von Citterio ein.

1955

Citterio wird das erste Lebensmittelunternehmen der Welt mit einem internen chemischen und mikrobiologischem Analyselabor, das die gesamte Produktion untersucht, analysiert und kontrolliert – und nicht nur: Es kontrolliert und prüft auch die Arbeitsumgebung, damit Sicherheit und Qualität in allen Produktionsphasen gewährleistet werden kann.


1958

Citterio, da sich seit eh und je durch sein Augenmerk auf kompromisslose Qualität und seine Kompetenzen auszeichnet, die von einer Generation an die nächste weitergegeben werden, beginnt die Produktion von vakuumverpacktem Aufschnitt und ruft damit ein außergewöhnliches Projekt ins Leben, das sich ständig weiterentwickelt.


Auf seinem Weg zum Gipfel des Qualitätsstrebens und der Garantie des frischen und authentischen Geschmacks erfindet und beginnt Citterio die Produktion von vakuumverpacktem Aufschnitt – einer weiteren großen Innovation in der italienischen Wurstwarenherstellung. 


1960erJahre

In den 1960er Jahren beginnt Citterio damit, sein Produktangebot um neue Spezialitäten zu erweitern. Diese sind das Ergebnis der Suche nach typischen Produkten, die die verschiedenen Regionen Italiens auszeichnen. In der Zwischenzeit wächst auch das Engagement, ein Produkt mit immer strengeren Qualitätsstandards anzubieten, und die Verpackungen während den neuen Anforderungen der Verbraucher und dem gesellschaftlichen Wandel angepasst.


1970erJahre

In diesem Jahrzehnt besteht das Hauptziel darin, die Sensibilität der Verbraucher für die Produkte der italienischen Tradition zu stärken – vor allem in Übersee, wo die gesetzlichen Bestimmungen den Import aus Italien beschränken. 


1974

In den USA wird die Fabrik in Freeland, Pennsylvania, eröffnet, um die wachsende Nachfrage auf dem amerikanischen Markt effizient erfüllen zu können. Seitdem ist die amerikanische Produktion immer weiter gewachsen, wobei sich der Erfolg von Citterio von einer Küste zur anderen ausgeweitet und dabei das Image der italienischen Lebensmitteltradition im Land gestärkt hat. 


1980erJahre

Der Markt für abgepackten Aufschnitt wächst. Die Leidenschaft für die Arbeit, der Respekt der Traditionen und die Aufmerksamkeit für neue Marktanforderungen sind die Hauptelemente, die die Identität der Gruppe im Laufe der Jahre stärken und ihr zu allen weltweit anerkannten Qualitätszertifikaten verhelfen.


1986

Citterio engagiert sich dafür, seinen Kunden ein praktisches, bereits aufgeschnittenes Produkt mit allen Eigenschaften des frischen Produktes bieten zu können. So entsteht eine weitere Innovation aus dem Haus Citterio: Die Verpackung unter Schutzatmosphäre, die weiche und saftige Scheiben garantiert, die duften wie frisch aufgeschnitten. 


DIE NEUEN
PRODUKTIONSSTÄTTEN

Mit der Übernahme kleiner aber bedeutender Familienunternehmen entscheidet sich Citterio dazu, seine Wurstwaren an den Orten ihrer Herkunft zu produzieren und stärkt so die Bindung zwischen der Region und ihren traditionellen Rezepten, wo die jahrhundertealte Erfahrung als Garant für Geschmack und Qualität auf Industriekultur trifft, dank der diese Aromen in der ganzen Welt unversehrt Tisch kommen. 


1990erJahre

Qualität, Auswahl der besten Rohstoffe, Forschung und Innovation sind seit eh und je die Fixpunkte des Unternehmens. Diese werden auch in vollem Umfang von der fünften Generation der Familie Citterio mitgetragen, die in diesen Jahren die Gruppe leitet und dabei der Verringerung der Umweltauswirkungen während der Produktion und der Herstellung der Verpackung besondere Aufmerksamkeit schenkt.

2008

Es entsteht die Produktionsstätte in Santo Stefano Ticino, die der Herstellung von Salami und Mortadella gewidmet, der Sitz des chemischen und mikrobiologischen Analyselabors sowie das Logistikzentrum der ganzen Gruppe Citterio ist. Sie ist auf Umweltschutz, den Erhalt der Tradition und technologischen Fortschritt ausgelegt. Gezielte Schritte, wie die Installation von über 4.000 Fotovoltaikmodulen, gestatten die Verringerung der CO2-Emissionen um insgesamt mehr als 1.500 Tonnen pro Jahr.


Heute

Trotz seiner langen Geschichte ist Citterio nach fast eineinhalb Jahrhunderten noch immer ein Familienunternehmen, das von den Nachfahren von Giuseppe Citterio persönlich geführt wird und an dessen Ausrichtung sich bis heute nichts geändert hat: die Qualität des Produkts, Innovation und die Tradition des Geschmacks. 


EXPO 2015
Mailand

Citterio wird Botschafter der italienischen Wurstwaren auf der Expo 2015, um ihren Besuchern die Möglichkeit zu bieten, die Produkte unserer Tradition zu genießen. Das Projekt der Akademie Citterio entsteht, um die Werte und das Wissen, das wir in über einem Jahrhundert Geschichte und Innovation erworben haben, den Verbrauchern zur Verfügung zu stellen.